Sonntag, 22. Dezember 2019

Die fünfte Reise

Da kann man nicht meckern. 
20 Euro für knapp 50 Kilometer

TuiFly ich am 7. Januar wieder nach Madeira. Mein Ferienhaus steht in Estreito da Calheta. Die letzten Meter sollen steil sein. Dazu schreibt mir meine Vermieterin: "Wenn es Ihnen hier zu steil erscheint, dann schauen Sie sich den Weg von der Rua de Belem aus erst einmal zu Fuß an."

Das wird nicht nötig sein, denn ich habe heute einen Express-Shuttle gebucht, der mich vom Flughafen zu meinem Ferienhaus bringt. Die Strecke ist knapp 50 Kilometer lang, die Fahrt kostet 20 Euro. Die Internet-Adresse lautet www.madeira-airport-transfers.com

Die fünfte Reise (II)

Samstag, 21. Dezember 2019

Kein technischer Defekt

Diario de Noticias,
18. April 2019
Busfahrer droht Anklage

Die Liste der Anklagepunkte ist lang. Die Staatsanwaltschaft legt dem Busfahrer 32 Straftaten zur Last - darunter fahrlässige Tötung in 29 Fällen und fahrlässige Körperverletzung in drei Fällen. Was den Fahrer konkret belastet, sagen die Behörden bisher nicht.

Nach dem Unglück im April hatte es noch so ausgesehen, als träfe den Busfahrer keine Schuld. Es hieß, der Bus sei wegen defekter Bremsen eine abschüssige Straße hinunter gerast und in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen. Er stürzte mehrere Meter tief und schlug in ein Haus ein. Unter den 29 Toten waren vor allem deutsche Touristen.
Ein Institut der Universität Porto hat den Bus in den vergangenen Wochen untersucht. Die Zeitung "Diário de Notícias" aus Madeira schreibt, die Experten hätten keine technischen Fehler am Fahrzeug gefunden. Sollte sich dieser Bericht bewahrheiten, würde das die Position der Staatsanwaltschaft erklären - also die Anklage gegen den Fahrer wegen fahrlässiger Tötung.
Ob es zu eine Prozess kommt, steht noch nicht fest. Das portugiesische Rechtssystem sieht vor, dass es zunächst eine Art Vorprozess gibt, an dessen Ende entschieden wird, ob ein Verfahren beginnt.
tagesschau, 21. Dezember 2019

Siehe auch: Madeira trauert

Sonntag, 1. Dezember 2019

EM-Reise

Dort hätte das Lokal mit der besten
Poncha sein sollen...Foto: Tjaden
Ohne Frau, die Ronaldo nicht mag

30. November 2019. Das lasse ich mir nicht entgehen: Deutschland spielt bei der Fußball-Europameisterschaft in einer Gruppe mit Portugal. Das Spiel findet am 20. Juni in der Allianz-Arena statt, also in München - und ich werde in Funchal sein, und zwar im 29 Madeira Hostel in der Rua dos Netos 29

Dort bin ich auch gewesen, als Portugal den Nationen-Cup geholt hat. Nach dem Spiel zeigte der Hostelgast Jonathan einer Frau aus Tübingen und mir den weitesten Weg zu einem "Lokal mit der besten Poncha der Insel". Das erreichten wir nach etlichen Umwegen. Das Lokal hatte geschlossen. 

Also schlenderten wir weiter bis zur Uferpromenade. Dort wurde Jonathan endlich fündig. Unsere Begleiterin aus Tübingen hatte ich bis dahin jedem als "Frau, die Ronaldo nicht mag" vorgestellt. Darüber amüsierte sich auch der Kellner.

Wenn ich danach an diesem Lokal vorbeikam, rief mir dieser Kellner stets hinterher: "Wo ist die Frau, die Ronaldo nicht mag?" Ich tat so ahnungslos, wie Jonathan bei der Suche nach dem "Lokal mit der besten Poncha" gewesen war.

Die EM-Reise (II)

Sensationelle Fotos von der Suche nach dem "Lokal mit der besten Poncha" 

1. Dezember 2019. Soeben hat mir die Frau, die Ronaldo nicht mag, zwei Fotos von der Lokalsuche geschickt. Hier sind sie:


Jonathan ist sicher, dass er
weiß, wo es die beste Poncha gibt.
Ich eile vertrauensvoll
hinter Jonathan her.