Mittwoch, 12. Mai 2021

Seite eins



👀 Aus der Geschichte Madeiras: 8. Mai 1440

Leserbriefe: Ein toller Beitrag

📷Bilderbogen: ab 2021 vorher

🏆Zum 19. Mal Meister: Fans feiern Sporting Lissabon auch auf Madeira

👓Alltägliches: Calheta schafft Basis für digitale Nomaden

🌄Das Wetter

Lesestoff für den Flug


Eine liebe Geschichte mit Reisetagebüchern
Die Erfinderin der Unlogik
Hier bestellen als e-book und als Print






Vogel als Brandstifter
Red fängt Zackenbarsch











Druck-bar


Observer als Flugblatt 1
Wenn die Preise purzeln

Observer als Flugblatt 2
Tauben-Bande in der Altstadt

Observer als Flugblatt 3
Können nur Männer Zeitung lesen?

Observer als Flugblatt 4
Mit Bilderbuch Portugiesisch lernen und geschätzt werden

Observer als Flugblatt 5
Die fünf Kronjuwelen von Machico

Medien 2021

Tiefblauer Atlantik. 
In einer anderen Welt


Die Seilbahn schaukelt in eine andere Welt. Drei Minuten dauert der Schwebeflug abwärts an die einsamen Tiefen der Südküste nach Fajã dos Padres, einst bewirtschaftet von Jesuiten, gesegnet durch ein Mikroklima. Ein Garten Eden aus Papaya, Avocado, Fenchel, Rote Bete.

Der Pfad führt durch Bananenplantagen auf den Steinstrand zu, an dem die Wellen klackernd ausrollen. Hibiskus und Baum-Aloe stehen im Wettstreit um das intensivste Rot. Strelitzien leuchten orange, der Atlantik schimmert tiefblau. Das Meer macht Appetit. Fisch des Tages im spärlich belegten Restaurant über dem Strand ist Dorade. 

Die Welt, 17. Januar 2021

Täglich stehen im Madeira-
Journal zwei Frauen am
Fenster und lästern. Am
10. Februar über die
Einschränkungen beim 
Karneval.  
12. bis 21. Februar: Karneval auf Madeira

Nicht nur In Rio de Janeiro, auch auf der Insel Madeira wird der Karneval ausgeprägt gefeiert. Karneval auf Madeira (port. „Carnaval na Madeira„) ist wohl einer der schönsten und farbenprächtigsten in Europa. Am Karnevalsamstag findet hier der allegorische Hauptumzug statt, der aufwendigere von zwei, bei dem viel Engagement der Teilnehmer gefragt ist. Dieser Hauptumzug erinnert an einen Karnevalumzug in Brasilien, bei dem zahlreiche Samba-Gruppen in farbenprächtigen Kostümen durch die Straßen von Funchal tanzen und mit der Samba-Musik gute Stimmung verbreiten.

Hier weiterlesen, 28. Januar 2021

In Spendierhosen

Das ist Spitze! Die Spitzenmeldung von heute illustriert das "Madeira-Journal" mit einem Foto von Uschi aus der mächtigsten Kleinstadt Europas in Spendierhosen. Damit die Blumeninsel weiter blüht, macht sie 561 Millionen Euro locker, die bis 2026 in sieben wichtige Bereiche wie Schulen, Wirtschaft und Tourismus gesteckt werden sollen. Weiter so!


Schöner schlafen

Bereits seit dem 17. Jahrhundert empfangen die Quintas, ehemalige Herren- oder Gutshäuser auf Madeira Besucher aus aller Welt. Ursprünglich nutzten vor allem wohlhabende Kaufleute auf ihrem Weg über den Atlantik die prächtigen ländlichen. Noch heute sind die Quintas beliebte Orte zum Übernachten. Sie dienen als Rückzugsort für alle jene, die in den Charme vergangener Zeiten eintauchen möchten.

Oe24, 1. März 2021

Verlass auf Regenreifen

Nummer 19 steht auf Regenreifen. Heute jedenfalls, denn sein Arbeitsplatz, die steil abschüssige Straße, ist feucht und rutschig. In seinem Job braucht er „Grip“ auf dem Asphalt, vor allem in scharfen Kurven. Auf seine Regenreifen kann Nummer 19 sich dabei verlassen. Sie haben tiefes Rillenprofil, rollen aber nicht, sondern sind als zentimeterdicke Sohle unter seine verschrammten Stiefel genäht, so wie die Trockenreifen und die Allrounder unter zwei weitere Stiefelpaare. Nummer 19 bildet heute ein Team mit Nummer 13. So stehen sie auf dem Tagesablauf von Nummer 148. Er koordiniert, welche Korbschlitten von wem und wann aus Madeiras 600 Meter hohen Wallfahrtsort Monte ins Tal gelenkt werden. Dabei dirigiert er seine Kollegen nur nach Nummern. Jeder Korbschlittenlenker – portugiesisch: Carreiro – hat eine Nummer, auf Lebenszeit vergeben und eingestickt in die blaue Uniform-Fleece-Jacke.

Rheinische Post, 3. März 2021

Anwältin mit "Mollmäusen" beschäftigt

Statt großem Kino sei es Zeit für ruhige Töne. So hat es Stephanie Müller-Bromley formuliert, als der Kinderchor „Mollmäuse“ seinen neuen Song vorgestellt hat: „Portugal meu amigo“. Doch seit Montag ist es genau umgekehrt. Die Chorleiterin, im Hauptberuf Anwältin mit einer Kanzlei in Tecklenburg und einem Büro auf der portugiesischen Insel Madeira, kommt kaum noch zum Arbeiten.


Madeira darf nicht angesteuert werden

Wie im Dezember musste AIDA Cruises nun auch für die neuen Touren von AIDAperla eine Routenanpassung vornehmen. Madeira (Portugal) kann weiterhin deshalb nicht angesteuert werden, weil internationale Kreuzfahrten laut der Regierung in Madrid weiterhin untersagt werden. Daher müssen die Schiffe auf den Kanarischen Inseln verbleiben. Statt Madeira wird auf der Route La Palma angesteuert, in Santa Cruz de Tenerife gibt es ein Overnight. Start- und Zielhafen bleibt der Hafen von Las Palmas de Gran Canaria. 

Schiffe und Kreuzfahrten, 20. März 2021

Madeira bekommt Tier-Ombudsmann

Das Parlament von Madeira hat heute die Schaffung des Postens des Tier-Ombudsmannes genehmigt. Damit ist die Region nach Angaben der Regionalregierung die einzige im Land, die eine institutionelle Einrichtung zur Verteidigung der Rechte und des Wohlergehens von Tieren hat.

The Portugal News, 24. März 2021

Ronaldo wirft Kapitänsbinde weg

Bedauerlicherweise war das die Kapitänsbinde. Ausgerechnet jenes Symbol, das für Ehre, Respekt, Verantwortungsgefühl und Führungsqualität steht. Unklar, was die Portugiesen nun mehr entsetzte: das geklaute Tor, das ihrer Nation den Sieg kostete, oder die theatralische Geste ihres Führungsspielers. Aufgrund der verheerenden Symbolik sah sich Ronaldo, nachdem die Wut verraucht war, genötigt, bei seinen Landsleuten Abbitte zu leisten. Nein, keineswegs wollte er sein geschätztes Privileg als Mannschaftsführer wegwerfen oder sich sogar vom Nationalteam lossagen. Dann sollte er sich künftig aber nicht so verhalten, als könnte ihm die Kapitänsbinde gestohlen bleiben.

Augsburger Allgemeine, 28. März 2021

Mehr als ein billiger Kochwein

Wer an Madeira denkt, der denkt wahrscheinlich als erstes an Fußball. Oder an Blumen. Schließlich ist die grüne Insel im Atlantik nicht nur die Heimat des portugiesischen Weltstars Cristiano Ronaldo, sondern wegen ihrer unerhörten Blütenpacht auch Jahr für Jahr das Ziel zahlloser Kreuzfahrt- und Wandertouristen. Außer Deutschen, Holländern und Franzosen fliegen vor allem Briten auf das steile Eiland vor der Nordwestküste Afrikas – und die haben dann oft auch noch eine weitere Assoziation, wenn sie den Namen Madeira hören: den gleichnamigen Wein, der sich im Königreich traditioneller Beliebtheit erfreut, hierzulande dagegen ein trauriges Schattendasein als billiger Kochwein fristet.

  
Reizvoll für digitale Nomaden

Die Region kletterte in  die Top 10 der Liste der besten Reiseziele der Welt für digitale Nomaden. In dieser Liste stehen mehr als 2000 Ziele. Der Aufstieg begann Anfang des Jahres. Grund ist das Madeira Digital Nómadas-Projekt mit bereits mehr als 6200 registrierten Personen. Darauf wurden Medien in aller Welt aufmerksam. Die Projektverantwortlichen betonen, dass keine großen Investitionen erforderlich sind, meinen jedoch, dass die Region weltweit führend im Bereich des digitalen Nomadismus werden kann.

RTP Madeira, 19. April 2021

Blumenfest im Oktober

Vorbild soll das Blumenfest im vorigen Jahr sein. Verlautet laut "Journal Madeira" vom 30. April 2021 aus der Tourismus-Behörde. Angepeilt werde  der 3. Oktober mit der Möglichkeit weiterer Aktionen an verschiedenen Tagen.

Neues Modell für äußerste Regionen

Die Europäische Union wird die Post-Covid-Strategie in den äußersten Regionen neu formulieren. Die Überprüfung folgt dem Aufruf von Miguel Albuquerque vor einer Woche, in dem er neue Lösungen für das „unverhältnismäßige Leiden“ befürwortete, das die Pandemie in den OPs verschärfte. Die Reaktion von Kommissarin Elisa Ferreira war positiv und das neue Modell wird 2022 eingeführt.

Journal Madeira, 9. Mai 2021

Weniger Bananen verkauft

In den ersten vier Monaten des Jahres 2021 sind 4717,5 Tonnen Bananen verkauft worden, 428,9 Tonnen weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum, melden die Statistiker Madeiras.

Journal Madeira, 11. Mai 2021

Auch auf Madeira feiern die Fans von Sporting Lissabon

11. Mai 2021. Sporting Lissabon ist zum 19. Mal portugiesischer Meister geworden. "Diario Noticias" veröffentlicht Bilder aus Funchal. Hier klicken 

Dienstag, 11. Mai 2021

Madeira-Alltag

Nicht aufgepasst
Der verschwundene Briefumschlag

Ilona aus der Altstadt
Warten auf Gäste

Begegnung auf der Uferpromenade
Der arme Onkel von Cristiano Ronaldo

Corona-Pandemie
Die Litanei eines Rechtsanwaltes

Kommentar einer Bekannten
Neidisch auf Vater und auf mich

Wie die Gämsen
Wenn der Bus woanders hält

Sorgen gemacht
So kann man auch Portugiesisch lernen

Streit im Internet
Wenn deutsche Medien von Influenzern gefüttert werden

Mit dem Bus in die City
Petrus zieht den Nebelvorhang beiseite

Unsere Wohngemeinschaft
Zwei Frauen, drei Männer, ein Professor

Nach Handy- und Kamera-Verlust
Wie finden Sie eigentlich das Fundbüro in Funchal?

CTT
Lahmer Gaul statt Rennpferd?

Mit einem Bein
Der schnellste Bettler von Funchal

Grund zum Jubeln
Christiano Ronaldo bricht Pele-Rekord

Mail an CTT
Wo bleibt meine Post?

Ponto e Vírgula
Sag es mit Oscar Wilde

Superpreise im Supermarkt
"Continente" finanziert meine Freizeit

Aufgeschnappt
Funchal will Kulturhauptstadt werden

Als sei nichts geschehen
Sonne strahlt vom Himmel

Öffentliche Münzfernsprecher
So weit die Münzen fliegen

Überfall in der Altstadt
Taubenbande raubt Blätterteig

Schreibmaschinenausstellung
Erinnerungen an Monica

In einer glücklichen Familie
Kann nur der Mann lesen

Ich werde geschätzt
Und lerne mit Bilderbuch Portugiesisch
Nach Korb-Schlittenfahrt
Foto auf Parkbank vergessen

Calhetas Lockruf
Basis schaffen für digitale Nomaden

Alltägliches (XXIV)

Fotografiert im Park rund
ums Bürgerzentrum von
Estreito da Calheta von
Heinz-Peter Tjaden

Calhetas Lockruf für digitale Nomaden

Digitale Nomaden sind fast schon täglich Thema in den Medien. Auf Madeira gibt es davon inzwischen fast 2 000. Nun will auch Calheta junge Leute anlocken, die am Computer Ideen entwickeln und verbreiten. Irgendwann ziehen sie dann weiter.

"Calheta schafft die Basis für digitale Nomaden", meldet heute "Diario de Notícias". Bürgermeister Carlos Teles erhofft sich eine wirtschaftliche Belebung der Region. Bei digitalen Nomaden handele es sich zwar um eine "spezielle Sorte von Touristen", aber sie seien gut für den lokalen Handel. Dazu zählt Teles Supermärkte, Bars und Restaurants.

Auch Madeira-Präsident Miguel Aubuqerque fördert den digitalen Fortschritt. Bis Ende Juni läuft ein Pilotprojekt, bei dem Fachleute den digitalen Nomaden mit Rat und Tat zur Seite stehen.   

Samstag, 8. Mai 2021

Das Haus Avis und ich

Wichtiger Mann.

Der älteste Ort der Blumeninsel: Machico

Ich habe Madeira im Dezember 2018 entdeckt. Im deutschen Fernsehen. Dort lief eine Reportage über die Blumeninsel, die mich an meinen Computer trieb. Ich buchte einen Flug nach Funchal, fand mit dem 29 Madeira Hostel eine Unterkunft und packte meine Koffer. Wir schrieben den 18. Dezember, als ich am Flughafen in ein Taxi stieg, wegen eines tropischen Windes lagen die Temperaturen weit über 20 Grad, der Taxifahrer erklärte mir die ersten Sehenswürdigkeiten und das Wichtigste: Cristiano Ronaldo wurde hier geboren und hatte ein eigenes Museum.

Bis das in Beilagen von "Diario de Notícias" und des "Journal Madeira" gewürdigt wird, werde ich noch etwas warten müssen. Heute war erst einmal Machico dran. So heißt der älteste Ort auf Madeira, am 8. Mai 1440 bekam der Kapitän Vaz Teixeira von Heinrich dem Seefahrer die Genehmigung zur Besiedelung. Dazu heißt es in der Beilage von "Diario de Notícias": "Machico liegt an der Ostküste der Insel und zeigt eine faszinierende Geschichte, die uns an die Zeit der portugiesischen Entdeckungen erinnert. Wir erinnern uns daran, dass genau hier im Jahr 1419 die ersten Kapitäne Madeiras gelandet sind."

Die Geschichte Portugals als führende europäische Handels- und Seemacht hat 1383 begonnen, als sich der nichteheliche Abkömmling des Hauses Burgund, Johann von Avis, zum König ausrief und die zweite portugiesische Dynastie, das Haus Avis, gründete. Heinrich der Seefahrer (1394 bis 1460) schickte Schiffe los, um ein Kolonialreich zu errichten.

Heute ist Portugal keine führende Nation Europas mehr, außer im Fußball. Zwei Mannschaften der Insel spielen in der ersten Liga, wobei Nacional Funchal um den Klassenerhalt bange muss, während sich Maritimo Funchal wohl retten kann.

Machico dagegen hat zwar keine erstklassige Fußballmannschaft, dafür laut "Diario de Notícias" fünf "Kronjuwelen": sich selbst, Canical, Santo António da Serra, Porto da Cruz und Agua de Pena. In Agua de Pena gewährt die Landebahn des internationalen Flughafens von Madeira einen fantastischen Blick auf das Blau des Ozeans, heißt es in der Beilage.

Die Sehenswürdigkeiten von Machico



Freitag, 7. Mai 2021

Madeira-Alltag in Bildern

Drei Unterhosen braucht
der Mann.
Mit der Kamera unterwegs

Schnappschüsse von Heinz-Peter Tjaden (Sao Martinho) und Hans Michel (Leipzig), aufgenommen bis Ende Februar 2021



Alltägliches (XXIII)

Im Park vergessen.
Das Fundbüro, das nicht gefunden werden will

Für CNN hat sie am 23. Februar 2015 zu den sieben aufregendsten Fahrten auf der Welt gezählt, davon hat man natürlich gern ein Erinnerungsfoto. Wie dieses Paar, das heute mit einem Korbschlitten zwei Kilometer zurücklegte. Zwei Männer brachten den Schlitten in Fahrt. 

Er trug einen blauen Pullover mit einem weißen Panter auf der Brust, der sich nicht wie Rilkes Panter "im allerkleinsten Kreise" drehte, sondern zum Sprung ansetzte, ihr Pullover war gelb. Sie hatte wesentlich mehr Haare als er, dafür trug er eine Brille.

Dieses Foto, das 10 Euro kostete, vergaß das Paar auf einer Bank im Katharinenpark von Funchal. Ich wollte es zum Fundbüro im Polizeirevier bringen. Doch ein Polizist, der mich am Eingang empfing, wimmelte mich mit ausgestreckten Armen ab. "Nao", sagte er nur. Wieder hatte ich mich vergeblich auf den Weg zum Fundbüro gemacht.

Das Foto des Paares werde ich nicht veröffentlichen, ich begnüge mich mit der Hülle und mit der Foto-Nummer 2113/6, die man bei Nachbestellungen angeben muss. Die Korbschlittenfahrten haben eine über 100-jährige Tradition, das Foto auf der Hülle hängt im Museu Photographia Vicentes

Reisebilderbogen

Webcam Funchal Jachthafen
Hier klicken

Funchal im Dezember 2018
Hier klicken

Madeira im Februar 2019
Hier klicken

Ostern auf der Blumeninsel
Hier klicken

Es wird Sommer
Hier klicken

Kunst auf Türen in Funchal
Hier klicken

Dieses Mal in Estreito da Calheta
Hier klicken

Blumen- und Winzerfest im September 2020

Der Umzugs-Monat Januar
Siebter Flug nach Madeira

Reisenotizen

Morgens in Funchal.
Vor Reise 3
Hat Ta recht?
Hier lesen

Die vierte Reise

Zum ersten Mal auf Deutsch und Portugiesisch
Hier klicken

Die vierte Reise
Madeira als Zauberwort
Hier klicken

Nach der vierten Reise
Blog und Ferienhaus finden
Hier klicken

Die fünfte Reise
Dieses Mal südwestlicher
Hier klicken

Neue Broschüre
Wieder mit Madeira-Tagebuch
Hier klicken

Blog-Statistik
Wer liest diesen blog?
Hier klicken

EM-Reise
Ohne Frau, die Ronaldo nicht mag 
Hier klicken

Busunglück im April 2019
Prozess schleppt sich dahin
Hier klicken 

Erdbeben
Tausende flüchten aus ihren Häusern
Hier klicken

EM-Reise
Muss leider verschoben werden
Hier klicken

Sechste Reise
Noch nicht verwirrt

Nach geklautem Tor
Ronaldo wirft Kapitänsbinde weg

Korbschlitten
Verlass auf Regenreifen

Corona-Virus
Schutz für Patienten mit seltenen Krankheiten

Reisetagebücher

Madeira-der Landeanflug. 
Die erste Reise
18. bis 25. Dezember 2018
Hier lesen

Die zweite Reise

5. bis 21. Februar 2019
Hier lesen

Die dritte Reise

11. bis 25. April 2019
Hier lesen

Die vierte Reise
6. bis 20. Juni 2019
Hier klicken

Die fünfte Reise
7. bis 14. Januar 2020
Hier klicken 

Die sechste Reise
1. bis 15. September 2020

Die letzte Reise
5. Januar 2021 bis...

Corona-Virus

Blumenfest verschoben.
Foto: Visit Madeira
Dänisches Ehepaar ignoriert Quarantäne

Kopenhagen/Funchal. Der Sohn erkrankt
am 1. März in Kopenhagen am Corona-Virus,
auch die Eltern werden isoliert. Doch
darum kümmern sich die Eltern nicht,
sie fliegen am Sonntag nach Madeira,
um Urlaub zu machen. Die dänischen
Gesundheitsbehörden informieren
die Gesundheitsbehörden in Portugal.

Seitdem sitzt das dänische Paar in seinem Hotelzimmer
in Funchal. Die beiden sollen sich bei ihrem Sohn nicht
angesteckt haben. Auf Madeira gibt es bisher vier weitere Verdachtsfälle:

Zwei Italien-Urlauber sind im Krankenhaus von Funchal
inzwischen negativ getestet worden, zwei Ergebnisse
stehen noch aus.


Quelle: Expresso, 9. März 2020

14 Tage Isolation

17. März 2020. Vorerst bis zum 31. März 2020 gilt: Fluggäste
kommen für 14 Tage in Quarantäne, ob sie nun
Symptome haben oder nicht. Diese Regelung ist
unabhängig von der geplanten Reisedauer.


2. April 2020. Das gilt weiterhin. Aktuelle Infos hier

14. April 2020. Auf Madeira gibt es 59 bestätigte Corona-Fälle. Todesopfer gibt es nicht.


26. April 2020. Bis heute hat Madeira (rund 268 000 Einwohner)86 positive Fälle von COVID-19 und 31 wiederhergestellten Fälle, was die Gesamtzahl von 55 aktiven Infektionsfällen in der Region ergibt. Bisher wurden seit dem 29. Februar 880 Verdachtsfälle identifiziert, von denen 758 negativ getestet wurden. Weitere Statistiken zeigen, dass 421 Personen unter „aktiver Überwachung“ stehen und weitere 27 Personen unter „Selbstüberwachung“.
Nur 1 Coronavirus-Patient bleibt in der Isolationseinheit für Covid-19 im Krankenhaus Dr. Nélio Mendonça auf Madeira im Krankenhaus (in stabilem Zustand). Die anderen 54 Patienten bleiben isoliert in den dafür vorgesehenen Hotel oder zu Hause.
25. April, bis heute wurden keine neuen positiven Fälle gemeldet, wobei die Anzahl von 86 positiven Fällen beibehalten wurde. Es gibt 10 neue Fälle von Genesung, was insgesamt 55 aktive Infektionsfälle zur Folge hat. 36 Verdachtsfälle warten auf Laborergebnisse.
Hier klicken

Blumenfest verschoben

11. Mai 2020. Das Blumenfest ist von Mai auf September verschoben worden. Gefeiert werden soll es als Fest "der Wiederherstellung des Vertrauens, Wohlbefindens und der Freude". 

"Das Blumenfest ist neben der Hommage an die Blumen auch ein kulturelles Ereignis,wo die Tradition anwesend ist entweder durch die Aufführungen von Volksgruppen oder durch den Bau schöner Blumenteppiche und auch durch die Veranstaltung hervorgehoben wird durch die Animation der Stadt mit Musikkonzerten und Varietés", heißt es auf den Seiten "Visit Madeira". 

Hier klicken

14. Mai 2020. Auf Madeira gibt es seit einer Woche keine neuen Corona-Fälle. Die Zahl der Corona-Infizierten liegt konstant bei 35. Die Geschäfte werden wieder geöffnet.

Tourismus ab Ende Juni
16. Mai 2020. Die meisten Einkaufszentren und Dienstleistungen sind wieder für die Öffentlichkeit zugänglich, Restaurants und Bars können ab dem 18. Mai wieder geöffnet werden.
Internationale Touristenreisen sollten Ende Juni beginnen, und viele Hotels und Resorts hoffen, im Juli eröffnet zu werden.
Die Strände, Parks und Gärten sind jetzt für die Öffentlichkeit zugänglich und alle Straßenverkehrsbeschränkungen wurden aufgehoben.
Visit Madeira

Kostenloser Corona-Test

28. Mai 2020. Das britische Portal "Travelmole" berichtet, dass Madeira für Touristen einen kostenlosen Corona-Test plant. Die Alternative: ein Negativ-Test, der höchstens 72 Stunden alt sein darf. Der Tourismus soll am 1. Juli wieder starten.

1. Juni 2020. Auf "Visit Madeira" wird die Meldung von "Travelmole" über den höchstens 72 Stunden alten Negativ-Test bestätigt. Als Zeitraum wird 1. bis 30. Juni angegeben.

Am 1. Juli wird obligatorische Quarantäne aufgehoben

2. Juni 2020. Bei einem TAP-Flug vom Kontinent nach Madeira wurden alle Passagiere auf das Virus getestet und ein Passagier positiv getestet. Alle Passagiere und die Besatzung befinden sich nun seit 14 Tagen in Quarantäne. Seit 26 Tagen gibt es keine neuen Fälle innerhalb der Bevölkerung auf der Insel Madeira.

Madeira und Porto Santo werden am 1. Juli, dem Datum, an dem die obligatorische Quarantäne aufgehoben wird, wieder für den Tourismus geöffnet.

Visit Madeira

Test vor Einreise

17. Juni 2020. Wer im öffentlichen Raum unterwegs ist, muss grundsätzlich einen Mindestabstand von zwei Meter zu allen Personen, die nicht im selben Haushalt leben, einhalten. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Geschäften und in den öffentlichen Verkehrsmitteln ist Pflicht. Bei Verstoß kann eine Geldstrafe bis zu 350 Euro verhängt werden.

Die Autonomen Regionen Madeira und die Azoren haben weitreichendere Maßnahmen ergriffen. Vor Einreise nach Madeira und auf die Azoren muss bei der Flugbuchung über die Webseite der Fluggesellschaft die Reise angemeldet werden.


Die Regierung der Autonomen Region Madeira hat am 1. Juni 2020 die 14-tägige obligatorische Quarantäne für alle ankommenden Fluggäste abgeschafft, wenn bei Einreise ein negativer Test vorgelegt wird, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde. Ab dem 1. Juli 2020 soll dann auch die Möglichkeit des Tests bei Einreise innerhalb einer Stunde ermöglicht werden.
Auf Madeira sind die Häfen für Kreuzfahrtschiffe und Segelschiffe /Yachten grundsätzlich gesperrt.

Weitere Infos

Unglaublich

6. August 2020. Die "Maskenpflicht" gilt seit dem 1. August auch im Freien. Hier klicken

Touristische Attraktion

Das Madeira-Wein-Festival ist eine der wichtigsten touristischen Attraktionen der Insel, die der Weinrebe und ihrer unbestreitbaren sozioökonomischen Bedeutung Tribut zollt. Die Veranstaltung findet während der Weinlese vom 3. bis 27. September statt und zielt darauf ab, die alten Traditionen Madeiras wieder aufleben zu lassen, die sich über Jahrhunderte der Arbeit im Weinbau entwickelt haben. Dieses Ereignis wird seit den späten siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts gefeiert. Den Höhepunkt dieses Festivals können Besucher vom 17. bis 20. September in dem alten Fischerdorf Estreito de Câmara de Lobos auf dem Weinlesefest erleben.

Touristik Lounge, 14. August 2020 (Vom 3. bis 27. September soll auch das Blütenfest gefeiert werden.)

Für die Geschichtsbücher von morgen

Großburgwedel/Hamburg/Bochum/Gießen-3. November 2020. Die Corona-Pandemie wird zweifellos in die Geschichtsbücher eingehen. Die Universitäten aus Hamburg, Bochum und Gießen sammeln im Netz bereits Notizen, Eindrücke und Fotos aus dem Corona-Alltag. Ich habe mich auch mit einem Foto aus Funchal beteiligt. 

Corona-Variante auch auf Madeira
Derweil breitet sich die zunächst in Großbritannien nachgewiesene, noch ansteckendere Coronavirus-Variante weiter aus. Nach Angaben der örtlichen Behörden wurde sie auch auf der portugiesischen Insel Madeira und in Norwegen entdeckt.
Deutschlandfunk,27. Dezember 2020 

Auch Risikogebiet
8. Januar 2021. Das Robert-Koch-Institut hat auch Madeira zum Risikogebiet erklärt, weil der Inzidenzwert seit sieben Tagen bei über 50 liegt.

Keine Änderungen
24. Januar 2021. Es bleibt bei der Maskenpflicht im Freien mit den bekannten Ausnahmen und bei den Ausgangssperren: wochentags von 19 bis 5 Uhr, am Wochenende zwischen 18 und 15 Uhr. 
Kein Test für Geimpfte mehr
Wer bereits vollständig gegen das Coronavirus geimpft ist oder die Infektion laut ärztlicher Bescheinigung überstanden hat, muss bei der Einreise nach Madeira keinen negativen PCR-Test mehr vorlegen.

Das teilte das Tourismusbüro Madeiras mit. Die Impfbescheinigung muss den Angaben zufolge in englischer Sprache vorliegen und die wichtigsten Daten wie Name, Geburtsdatum, Art des Impfstoffs und Impfdatum enthalten.

Einreisende, die in den letzten 90 Tagen positiv auf das Coronavirus getestet wurden, aber wieder gesund sind, müssen ein ärztliches Attest darüber vorweisen. Dann entfällt auch für sie die Corona-Testpflicht.
Aero, 15. Februar 2021 
Wieder Fähre nach Porto Santo
Diaro de notícias, 19. Februar 2021
Mehr als 23 000 Geimpfte

"Von der Gesamtzahl der verabreichten Impfstoffe [23.301] entsprechen 15.735 der Verabreichung der ersten Dosis und 7.566 waren zweite Dosen des Impfstoffs", heißt es in der Mitteilung des Gesundheitsministers von Madeira. Die heute veröffentlichten Daten beziehen sich auf den Zeitraum zwischen dem 31. Dezember 2020 und dem 28. Februar.

In dem Dokument wird darauf hingewiesen, dass die Impfung gegen Covid-19 für die ältere Bevölkerung, die als vorrangig angesehen wird, fortgesetzt wird. So wird hinzugefügt, dass in diesem Impfplan 1.929 die zweite Dosis des Impfstoffs erhalten werden, wobei die erste in der Woche zwischen dem 8. und 14. Februar in den verschiedenen Bezirken der Region verabreicht wurde. Nach den vorliegenden Daten haben bereits 5.383 Angehörige der Gesundheitsberufe die erste Dosis erhalten und 4.084 die zweite.

Die Portugal News, 2. März 2021


Ausgangssperre verlängert
Die Regionalregierung verlängerte daher bis zum 15. März die Maßnahmen für den Betrieb von Handel, Industrie und Gastronomie auf Madeira, wobei diese Sektoren unter der Woche weiterhin um 18:00 Uhr und am Wochenende um 17:00 Uhr schließen müssen.

Während der Woche ist die Ausgangssperre um 19:00 Uhr und am Wochenende um 18:00 Uhr.
Die Portugal News, 8. März 2021
Nationale Gesundheitsbehörde (DGS) soll schweigen
"Die Zahlen [der Covid-19-Fälle], die von der DGS angegeben werden, entsprechen nicht denen, die auf Madeira angegeben werden", sagte Miguel Albuquerque und klassifizierte den Unterschied in den Zahlen der gemeldeten Fälle als "surreal".

Laut Miguel Albuquerque hat Madeira durch den Gesundheitsminister "bereits vorgeschlagen", dass die "Zahlen von Madeira und den Azoren - weil es auch mit den Azoren passiert - nicht mehr von der nationalen DGS angegeben werden".

"Es macht keinen Sinn, weil es die Glaubwürdigkeit der Institution selbst und der Gesundheitsorganisationen nimmt", sagte der Beamte.

Die Portugal-News, 12. März 2021

Langsame Lockerungen

Lediglich an der Algarve-Küste und auf der Insel Madeira sind die wöchentlichen Ansteckungszahlen noch über der Grenzmarke von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner. Deswegen geht dort die Lockerung der Beschränkungen langsamer vonstatten. So muss zum Beispiel die Gastronomie im Algarve-Badeort Portimão weiterhin geschlossen bleiben. Auf Madeira gilt unterdessen immer noch von 19 Uhr abends bis fünf morgens eine Ausgangssperre.

Die Presse, 19. April 2021

Restaurants und Bars bis 22 Uhr geöffnet

Auf Madeira gelten ab Sonntag, 2. Mai, neue Corona-Vorschriften.
Von 23 bis 5 Uhr gibt es täglich eine Ausgangssperre. Bars und Restaurants dürfen bis 22 Uhr geöffnet sein. An einem Tisch dürfen bis zu fünf Personen sitzen.

Schutz für Menschen mit seltenen Krankheiten

7. Mai 2021. Medienberichten zufolge sind im Impfzentrum von Funchal 30 Menschen mit seltenen Krankheiten, die ans Bett gefesselt sind, geimpft worden. Geimpft wurden auch 30 Betreuer dieser Patienten, außerdem 124 Beschäftigte aus der Tourismusbranche.