Dienstag, 3. November 2020

Sechste Reise (VIII)

Der Schornstein Covid-19

19. September 2020. Das Institut, das sich die Corona-Maßnahmen für Madeira ausgedacht hat, bat mich nach meiner Rückkehr um meine Meinung. Mein Urteil fiel positiv aus. Ich fühlte mich so wohl wie immer und genauso sicher. In allen öffentlichen Gebäuden, im Hostel,  in den Sehenswürdigkeiten, in den Lokalen und in den Geschäften gab es Spender für Desinfektionsmittel, auch Fiebermessungen gehörten zu den Vorkehrungen.

Eine Frage fand ich allerdings lustig. Das Institut erkundigte sich bei mir, ob ich Covid-19 für einen Schornstein der Medien halte. Was wohl bedeuten sollte: Viel Rauch um nichts und von den Medien aufgebauscht. Kann man sicherlich in Deutschland so sehen. Auf Madeira aber nicht.

Für die siebte Reise habe ich mir vorgenommen: Ich bleibe auf der Insel.


Für die Geschichtsbücher von morgen

Großburgwedel/Hamburg/Bochum/Gießen-3. November 2020. Die Corona-Pandemie wird zweifellos in die Geschichtsbücher eingehen. Die Universitäten aus Hamburg, Bochum und Gießen sammeln im Netz bereits Notizen, Eindrücke und Fotos aus dem Corona-Alltag. Ich habe mich auch mit einem Foto aus Funchal beteiligt.   

Keine Kommentare:

Kommentar posten