Montag, 21. Dezember 2020

Medien 2020

Feliz natal.
Sicheres Madeira

Beschlossen wird das Jahr 2020 mit üppigen Märkten, warmen Temperaturen, weihnachtlicher Dekoration – und mit zwölf Rosinen nebst fulminantem Feuerwerk zu Silvester. Wer die Feiertage also einmal etwas anders erleben möchte, sollte die madeirensischen Bräuche und Traditionen nicht verpassen. Ein weiteres Argument: Erst kürzlich wurde der Archipel zum sichersten Weihnachtsreiseziel und beim World Travel Award zur besten Inseldestination Europas gewählt. Das spezielle Covid-19-Konzept zielt dabei auf Testungen bei Anreise und beständiger Kontrolle ab. Seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 gab es nur sehr wenige Erkrankte auf der  270.000-Einwohner-Insel. Die Infektionszahlen gehören zu den niedrigsten in Europa. Dank der niedrigen Fallzahlen gilt für Madeira keine Reisewarnung des Auswärtigen Amts.  

Frankfurt live, 11. November 2020

Zweites UNESCO-Schutzgebiet

Seit dem 28. Oktober 2020 darf sich die Insel Porto Santo, welche zum portugiesischen Archipel Madeira gehört, offiziell als von der Unesco klassifiziertes Biosphärenreservat ausweisen. Porto Santo ist damit das zwölfte Unesco-Biosphärenreservat in Portugal und das zweite von der Unesco geschützte Gebiet in Madeira: 2011 wurde bereits die Stadt Santana, an der Nordküste Madeiras, mit ihren traditionellen reetgedeckten Steinhäusern zum Schutzgebiet erklärt.

Das Biosphärenreservat der Insel Porto Santo umfasst Gebiete sowohl an Land als auch im Meer. Zahlreiche der mehr als 1600 «Taxa», also Gruppen von Lebewesen, welche die Insel zählt, und insgesamt 15 Pflanzenarten existieren einzig auf dem 42-Quadratkilometer grossen Eiland. Die Atlantik-Gewässer rund um Porto Santo sind zudem Heimat verschiedener Meeresreptilien und -säugern. Die vom Aussterben bedrohte Mittelmeer-Mönchsrobbe sowie die Unechte Karettschildkröte fühlen sich hier Zuhause.

Travelnews, 25. November 2020

Spendenaktion

8. Dezember 2020. Das Madeira-Forum startet zum Gedenken an eine verstorbene Mitarbeiterin eine Spendenaktion:












So war meine Madeira-Reise in Zeiten von Corona

Madeira ist und war nie Risikogebiet. Mit Beginn der Pandemie hatte sich das Eiland zuerst einmal abgeschottet, das hat die bereits vorhandenen Fälle auf äußerst geringem Niveau gehalten.

ASI Reisenblog, 15. Dezember 2020

Tja, denn Madeira

Gestern habe ich die Facebook-Seiten "Tja-denn Madeira" eingerichtet. Mit "Tja-denn" hat während meiner Schulzeit so mancher Lehrer reagiert, wenn ich eine Meinungsäußerung originell fand. 

Hier klicken, 19. Dezember 2020

Die "Insel der Seligen"

Bevor ich hier vom Paradies erzähle, aus dem ich nun wieder vertrieben wurde, bevor ich von dem Essen schwärme, das ich kosten durfte, bevor ich vom Weihnachtsmann berichte, den ich getroffen habe – bevor es also richtig losgeht mit dieser Geschichte, müssen Sie kurz an meinen Fingern riechen. Ja, wirklich. Keine Angst, sie sind desinfiziert. Aber nicht einmal das härteste Spray gegen Noroviren, Rotaviren und Coronaviren kann diesem Geruch etwas anhaben. Diesem spritzigen, südlichen, einzigartigen Duft, der immer noch unter den Fingernägeln haftet, lange nachdem man die Schale weggeworfen hat. Ich spreche natürlich vom Duft der Mandarine.

Die Zeit, 16. Dezember 2020

Keine Kommentare:

Kommentar posten